Nährstoffversorgung und Körpergewicht

Mit einer radikalen Diät abnehmen ist nicht angenehm und überdies ungesund, aber noch vergleichsweise leicht. Viel schwieriger ist es, das erreichte Gewicht auf Dauer zu halten. Diese Erfahrung machen Viele, die mühsam abgehungerte Kilos nach einer Diät schnell wieder auf den Hüften haben.

 

Der Jojo-Effekt hat verschiedene Ursachen:

  • Diäten sind in der Regel zu energie- und nährstoffarm und der Körper zieht die Bremse; durch den geringeren Grundumsatz wird nach der Diät weniger Energie verbraucht.
  • Mit einer Diät wird kein neues Essverhalten gelernt; kehrt man nach der Diät zum alten Essverhalten zurück, kommen auch die alten Pfunde wieder.
  • Unser Körper kennt seinen Fettanteil sehr genau; einmal angelegtes Fett will er unbedingt zurück haben. Ein geringeres Körpergewicht muss über etwa 2 Jahre mit Disziplin gehalten werden, bis der Körper dieses als den neuen Set-Point akzeptiert.
  • Bei Diäten kasteien wir uns für einen begrenzten Zeitraum sehr bewusst. Ist dieser vorbei, fordert unser Lustzentrum seinen Tribut.

Wie kann man aber sein Gewicht dauerhaft reduzieren und wie kann einen optimale Nährstoffversorgung dabei helfen?

  1. Dauerhaft abnehmen funktioniert - aber nur langfristig!
    Wer dauerhaft abnehmen will, muß sein Ernährungsverhalten dauerhaft umstellen und dies über einen langen Zeitraum (ca. 2 Jahre) kontrolliert einhalten. Sonst kehrt der Körper immer wieder zu seinen alten Gewohnheiten zurück.
  2. Wer abnehmen will, muß essen!
    Jede Mangelsituation setzt in unserem Körper Gegenmassnahmen in Gang. Um abzunehmen, sollte man daher nicht unter eine bestimmte Kalorienzahl pro Tag gehen (ca. 1500 kcal, je nach Größe, Alter, Aktivitätsgrad, Geschlecht). So nimmt man zwar langsamer aber auch dauerhafter ab, denn der Körper rebelliert nicht so dagegen.
  3. Optimales Gewicht durch optimalen Stoffwechsel
    Es ist was dran an der immer wieder vorgebrachten Klage der guten Futterverwerter. Ein Teil dieser Eigenschaft ist schlicht ererbt und ein genauer Blick ins Familienalbum hilft sehr bei der Definition eines realistischen Zielgewichts.
    Gerade Menschen mit einer ererbten Veranlagung zu Gewichtsproblemen sollten darüber hinaus für einen möglichst aktiven Stoffwechsel sorgen. Und dabei spielt die optimale Versorgung mit folgenden Nährstoffen eine entscheidende Rolle:
    • Ballaststoffe für eine gesunde Darmflora:
      Aktuelle Studien konnten zeigen, dass die Darmflora von Natur aus schlanker Menschen vielfältiger und üppiger ist, als die von Menschen mit Gewichtsproblemen. Bei Mäusen konnte man mit der Darmflora auch die Neigung zum Dick- oder Schlanksein übertragen. 
      Daher ist es für Abnehmwillige besonders wichtig, auf eine ausreichende Ballaststoffversorgung zu achten und damit für eine gesunde und starke Darmflora zu sorgen. Ballaststoffe sättigen und senken die Blutzuckerspiegel, wodurch Heißhungerattacken vorgebeugt wird.
      Damit leistet eine ausreichende Ballaststoffversorgung einen ganz wesentlichen Beitrag zum Abnehmen aber auch zur Stabilisierung des erreichten Gewichts.
      Alle Diäten, die mit einem Mangel an Ballaststoffen einhergehen, programmieren den Jojo-Effekt vor.
      Bewegung, leistet auch hier einen Beitrag zum Abnehmen, denn auch Bewegung wirkt sich positiv auf die Darmflora aus.
    • Jod für eine aktive Schilddrüse:
      Jodmangel ist in Deutschland ein sehr weit verbreitetes Phänomen. Seine Folgen bleiben oft lange Jahre unerkannt: eine schleichende Schilddrüsenunterfunktion, mit reduzierter Stoffwechselaktivität, Antriebsmangel und Verstopfung. Alles Probleme, die der Körpergewichtsreduktion im Wege stehen.
      Daher ist es im Rahmen eines Abnehmprogramms von entscheidender Wichtigkeit, für eine ausreichende Jod-Versorgung zu achten.
    • Vitamin D3 für starke Muskeln:
      Viele Studien zeigen: Übergewichtige haben im Schnitt niedrigere Vitamin D3-Spiegel, als Normalgewichtige. Und je nördlicher Menschen wohnen, je weniger sie also Vitamin D3 über die Haut selbst bilden können, desto mehr Probleme mit dem Körpergewicht haben sie. Vitamin D3 ist unter anderem für eine optimale Muskelaktivität essentiell. Es scheint also so zu sein, dass der höhere Energieumsatz der Schlanken auch auf die bessere Aktivierung der Muskeln dank Vitamin D3 zurück geht.
      Eine gute Vitamin D3 Versorgung leistet also einen wichtigen Beitrag für einen aktiven Stoffwechsel und hilft damit beim Abnehmen.

Dr. Rüttgers Ballaststoffkomplex spezial für nachhaltiges Abnehmen

Mit Dr. Rüttgers Ballaststoffkomplex spezial gleichen Sie die häufigsten Nährstoffdefizite maßgeschneidert aus und sorgen so dafür, dass ihr Körper gerade auch bei einer Reduktionsdiät jederzeit gut versorgt ist.

Damit leisten Sie nicht nur einen wichtigen Beitrag dazu, bei reduzierter Nährstoffzufuhr fit und gesund zu bleiben. Sie erleichtern darüber hinaus auch das Abnehmen und Gewicht halten.