10 g Ballaststoffe täglich senken Brustkrebsrisiko um bis zu 20%

Ballaststoffe, also der Teil von Kohlenhydraten, die unser Körper selbst nicht verdauen kann, verbessern unsere Darmflora und haben dadurch eine ganze Reihe positiver Wirkungen:

  • sie verbessern unsere Verdauung und Nährstoffaufnahme
  • sie reduzieren Blähungen und Verstopfungen
  • sie senken das Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes
  • sie reduzieren unser Krebsrisiko.

Nun haben Wissenschaftler in einer sehr großen Studie errechnet, wie stark Ballaststoffe das Risiko an Brustkrebs zu erkranken senken. Sie haben gezeigt, dass 10 g mehr Ballaststoffe pro Tag eine Reduktion des Brustkrebsrisikos von bis zu 20% bewirken können. Das Besondere an dieser Studie ist, dass sie 90.000 bisher gesunde Frauen über 20 Jahre beobachtet hat und damit über eine außerordentlich solide Datenbasis verfügt.

 

Die Reduktion des Brustkrebsrisikos führen die Forscher darauf zurück, dass Ballaststoffe die Menge der zirkulierenden Geschlechtshormone senken können. Deren Spiegel werden maßgeblich für die Entstehung von Brustkrebs mitverantwortlich gemacht und erklären auch, warum korpulente Frauen ein höheres Brustkrebsrisiko haben. Die Frauen in der Studie waren jedoch normalgewichtig; es scheint damit wahrscheinlich, dass übergewichtige Frauen sogar noch stärker von einer Steigerung ihres Ballaststoffverzehrs profitieren!

 

Ein weiteres interessantes Ergebnis: auch die Gruppe mit dem höchsten Ballaststoffverzehr erreichte noch nicht die empfohlene Menge von 30g pro Tag. Ein erneuter Beweis dafür, dass wir unseren Ballaststoffbedarf kaum über unsere Nahrung decken können und daher Ballaststoffe ergänzen sollten. Jeden Tag 10g leicht verdauliche Ballaststoffe mehr erreicht man zum Beispiel mit jeder Tagesdosis Dr. Rüttgers Ballaststoffkomplex. - Eben: Jeden Tag gut versorgt.

 

Bleiben Sie gesund!

Ihre Karin Rüttgers

 

Quelle:

Farvid MS, Eliassen AH, Cho E, et al. Dietary Fiber Intake in Young Adults and Breast Cancer Risk. Pediatrics. 2016;137(3):e2015122

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0